Leif Ericsson

Island, 1000 nach Christus, das Land ist öd und leer ...
Die wenigen Menschen die hier Leben sind allesammt harte Kämpfer die sich tagtäglich den Gefahren diser unwirtlichen Insel stellen müssen.
Seien dies nun Horden Plündernder Räuber oder die Macht der Elemente selbst, die sich in Form von Vulkanausbrüchen, Geysiren und Stürmen offenbahrt. Sie opfern ihren Göttern und wissen sich gegen den femden Einfluss des Christentums erfolgreich zu wehren.
Leif Ericsson nun wollte noch weiter nach Westen um neues Land zu finden.
In seiner Heimat wird er bereits als Spinner verlacht und niemand rechnet mehrmit seiner Rückkehr. Einer dieser Isländer hat vor Jahren eine weite Reise angetreten. Leif Ericsson, Sohn Erics des Roten der seinerzeit Grönland entdeckt hatte. Doch nach Jahren der Reise kehrt er zurück und berichtet von dem neuen Land im Westen, das er Vinland nennt. Seine Erzählungen von den Reichtümern und Schätzen Vinlands stoßen bei dem als rauflustig und jähzornig bekannten Thorlieb Gerhardsson auf Unglauben und so sieht sich Leif Ericsson bald in einem Kampf auf Leben und Tod wieder.

Die Entstehung des Filmes

Der Film entstand im Rahmen des Sommerfestes 2001 des ASG. Als erstes Projekt der LP Crew (damals noch ohne Zelloz Stratoz), markiert er die Entstehung von Leif Productions.
Für den Island Abend 2002 des ASG, kam die LP Crew nochmals zusammen um in einigen Nachdrehs an original Schauplätzen den Film zu vervollständigen und einen "director's cut" zu schneiden.
Für die Endfassung hat LP keine Kosten und Mühen gescheut, das großartige Werk nochmals mittels aufwendigen Methoden zum "digital director's cut" nach zu bearbeiten und ihm den letzten Schliff zu erteilen.

Trailer
Klein - [1.0 mb|.wmv|320x240]
Groß - [5.0 mb|.wmv|320x240]

Filmbilder